Jens Mügge sang als Kind in verschiedenen Chören. Im Alter von zehn Jahren entdeckte er in einem Spielzeugladen seiner Heimatstadt Osterode am Harz eine einfache Maultrommel aus Österreich. Er spielte damit Melodien traditioneller Volkslieder aus seiner Heimat. Damals wusste er noch nicht, dass das Maultrommelspiel auf dem Spiel mit einem Grundton und verschiedenen Obertönen basiert. Später lernte er das Didgeridoo kennen und vertiefte sein Interesse an der obertonreichen Musik. Schließlich lernte er 2001 das Obertonsingen kennen und vertiefte nun seine Liebe und Begeisterung für die Magie der Obertöne.


In Seminaren und persönlichen Begegnungen mit Reinhard Schimmelpfeng, Wolfgang Saus, Hosoo, Gendos, David Hykes, Tran Quang Hai, Jan Heinke, Christian Bollmann und Stuart Hinds erwachte in ihm der Wunsch, eine eigene Aufnahme mit Obertonklängen einzuspielen. 2008 konnte dieser Wunsch Wirklichkeit werden. So entstanden seine »Klangmeditationen / Sound Meditations« in einer Live Session in einem trockengelegten Wasserspeichers des Ökowerks im Berliner Grunewald. In diesem Klangmeditationen sind sein Obertongesang, eine Tanpura und Shrutibox aus Indien, eine Maultrommel aus dem Altai, eine Sansula aus der Lüneburger Heide, eine Springdrum aus den USA, Klangschalen aus Nepal sowie ein Didgeridoo aus Australien zu hören. Im Februar 2011 entstanden zusammen mit Willi Grimm in einer der schönsten Kirchen St. Gallens, der St. Otmar Kirche, Klanglandschaften aus Didgeridoo und Obertongesang. Schließlich folgte im Dezember 2012 folgte ein zweites Soloalbum mit dem Titel »Sound Meditations Vol. 2« - die ebenso wie das Debütalbum im Reinwasserbehälter des Ökowerks Berlin Grunewald aufgenommen wurde. Beide Soloalben können als MP3-Downloads auf iTunes, amazon, bandcamp und CD Baby käuflich erworben werden. Der Live-Mitschnitt des Konzertes zusammen mit Willi Grimm steht hier zum freien Download zur Verfügung. Viel Freude beim Lauschen und Hören dieser Musik.